Aktuelles aus Dümpten und Umgebung vom 28.04.2022

BRUXISMUS

Was tun gegen Zähneknirschen?

Jeder kennt die Redewendung „die Zähne zusammenbeißen“. Diese Redewendung wird verwendet, wenn jemand etwas Unangenehmes ertragen, sich beherrschen und durchhalten muss. Solche Situationen rufen Stress hervor und der ist eine der Hauptursachen für das Zähneknirschen. In der Fachsprache nennt man es Bruxismus.

Wenn man nach dem Aufwachen aus dem Schlaf Zahnempfindlichkeit oder Schmerzen verspürt, weiß man möglicherweise nicht, dass dies vom Zähneknirschen kommt. Das Zähneknirschen wird durch das starke Zusammenpressen der Kiefermuskulatur verursacht und kann schwerwiegende Schäden an den Kiefergelenken und Zähnen, Kopfschmerzen, Nackenschmerzen, Ohrenschmerzen und sogar Depressionen hervorrufen.

Auf jeden Fall sollten Sie sich an einen Zahnarzt wenden. Unsere Praxis hat schon zahlreichen Patienten mit Bruxismus geholfen. Bei einer eingehenden Untersuchung können wir den Abrieb der Zähne feststellen, denn bei ständigem Zähneknirschen flachen die betroffenen Zähne ab.

Mit einer Knirscherschiene oder Aufbissschiene kann man möglichen Beschwerden entgegenwirken. Die Zähne werden durch die Aufbissschiene vor Abrieb geschützt und die Kaumuskulatur entspannt sich. Durch die Schiene werden Beschwerden vermindert oder hören sogar ganz auf.

Dabei handelt sich um eine prothesenartige Auflage aus speziellem, medizinischem Kunststoff. Sie behandelt Erkrankungen des Kauapparats, wie Bruxismus. Die Aufbissschiene wird von uns individuell angepasst. Diese Schiene deckt die obere oder untere Zahnreihe ab. Dabei sorgt sie dafür, dass die Zähne durch den Kontakt untereinander (Okklusion) keinen Schaden mehr erleiden. Sie stellt also eine symptomatische Behandlung dar.

Die Aufbissschiene bietet folgende Vorteile:

  • Sie verringert den Knirsch-Reiz oder beendet ihn sogar
  • Bildet einen Schutzschild auf dem Gebiss
  • Der Zahnschmelz wird vor schädlichem Abrieb bewahrt
  • Unbewussten Bewegungsmustern lässt sich entgegenwirken
  • Es kommt zu einer Entlastung der Kieferstrukturen
  • Das Zähneknirschen geht zurück

Übrigens können Entspannungstechniken ergänzend helfen. Ist Stress für den Bruxismus ursächlich, können auch Entspannungsmethoden Abhilfe schaffen. Sie gehen gegen die innerliche Anspannung des Körpers vor. Außerdem gelten sie als hilfreich gegen Kieferbeschwerden und Kopfschmerzen.

Wir empfehlen Ihnen, Vorsorgeuntersuchungen regelmäßig wahrzunehmen, damit Schäden an Ihren Zähnen zeitnah entdeckt und behandelt werden können.

Bei Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Unsere Leistungen im Überblick:

  • Vorsorgeuntersuchung
  • Professionelle Zahnreinigung
  • konservierende Maßnahmen zur Erhaltung der Zahnsubstanz
  • Endodontologie
  • Parodontologie
  • Amalgamsanierung
  • hochwertiger Zahnersatz aus dem Meisterlabor
  • Digitale Abformung mit 3D-Intraoralscanner (schnell und ohne Würgereiz, ohne Abformmasse und Abformlöffel)
  • Implantologie auf hohem Niveau (zertifizierter Implantologe)
  • CMD-Therapie (z.B. bei Kiefergelenkschmerzen, Kieferverspannung, Zähneknirschen, Kieferknacken)
  • Sportmundschutz
  • Ästhetische Zahnheilkunde: Veneers (Verblendschalen) für das perfekte Lächeln (mit Nano-Hybridtechnologie und minimalinvasiver Technik), Zahnaufhellung (Bleaching)
  • Behandlung unter Vollnarkose
  • Hausbesuche

Besuchen Sie auch unseren Branchenindex:

Hier ein kleiner Auszug aus den Dienstleistern in Dümpten und Umgebung

Redaktion

Druckerei

Krankenpflege

Werbeagentur

Pflegedienst

Internetseiten