Aktuelles aus Dümpten und Umgebung vom 23.06.2022

Gesunde Ernährung für starke Zähne

Eine gute Zahngesundheit ist wichtig für Ihr allgemeines Wohlbefinden. Neben regelmäßiger Mundhygiene hat auch Ihre Ernährung einen großen Einfluss auf Ihre Zähne und Ihr Zahnfleisch.

Zucker- und säurehaltige Lebensmittel können den Zahnschmelz angreifen und machen die Zähne anfälliger für Karies. Um Ihr Lächeln gesund zu erhalten, sollten Sie viel Obst, Gemüse und Vollkornprodukte in Ihre Ernährung aufnehmen. Diese Lebensmittel sind nicht nur gut für Ihre allgemeine Gesundheit, sondern tragen auch zu gesundem Zahnfleisch und starken Zähnen bei.

Diese Lebensmittel lieben unsere Zähne

Dies sind nur einige Beispiele für Lebensmittel, die Ihrer Zahngesundheit gut tun und dazu beitragen, dass Ihre Zähne auch in Zukunft stark und gesund bleiben:

  • Milchprodukte: Käse, Milch und Joghurt sind wichtige Kalzium-Lieferanten. Zudem produziert der Körper Enzyme mit Phosphaten, die den pH-Wert im Mund wieder herstellen und damit Säuren neutralisieren.
  • Ballaststoffreiches Gemüse: Brokkoli, Blumenkohl und Kohl reinigen die Zahnoberfläche und regen den Speichelfluss an. Dies wiederum neutralisiert Säuren, die den Zähnen schaden können.
  • Grünes Blattgemüse: Blattgemüse wie Spinat und Grünkohl enthält viele Nährstoffe, die gut für die allgemeine Gesundheit sind, darunter die Vitamine A und C, die zu einem gesunden Zahnfleisch beitragen. Ebenso enthalten sie Folsäure, die zur Vorbeugung von Karies beiträgt.
  • Knackiges Obst und Gemüse: Obst und Gemüse wie Äpfel und Karotten helfen, die Zähne zu reinigen und das Zahnfleisch zu massieren. Zusätzlich enthalten sie Wasser, das dazu beiträgt, den
    Mund hydratisiert zu halten.
  • Fisch, Tofu und Fleisch: Einige gute Phosphor-Quellen sind Fleisch, fetter Fisch (wie Lachs oder Makrele) und Tofu. Zusammen mitKalzium stärkt Phosphor unsere Zähne und Knochen. Lachs enthält Fluor, das ebenfalls zur Stärkung der Knochen beiträgt.
  • Nüsse: Die Mandel ist reich an Kalzium, während die Erdnuss Vitamin D enthält. Walnüsse enthalten Ballaststoffe und Eisen, die helfen, geschädigte Zellen im Mund wieder aufzubauen, sowie Magnesium für ein gesundes Zahnfleisch.
  • Wasser: Wasser ist für eine gute Mundgesundheit unerlässlich. Es hilft, Nahrung und Bakterien wegzuspülen, und es hält den Mund hydratisiert.
  • Petersilie: Die ätherischen Öle der Petersilie wirken gegen Mundgeruch und bekämpfen den schlechten Atem

Diese Lebensmittel sind nicht gut für unsere Zähne

Man kennt zwar die schädlichen Auswirkungen von zuckerhaltigen Snacks auf die Zähne, aber es gibt noch andere, weniger offensichtliche Übeltäter, die ebenfalls zur Bildung von Karies und Zahnfäule führen können. Stärkehaltige Lebensmittel wie Chips und Kekse neigen dazu, an den Zähnen zu haften und bieten so ein ideales Umfeld für das Gedeihen von Bakterien. Ebenso können säurehaltige Früchte und Säfte den Zahnschmelz angreifen, wodurch die Zähne anfälliger für Karies werden.

Um Ihre Zahngesundheit zu schützen, ist es wichtig, den Verzehr dieser Lebensmittel einzuschränken:

  • Weißmehl, Weißbrot, helle Pasta, weißer Reis
  • Kuchen, Gebäck
  • Cracker, Chips
  • Schokolade, Bonbons, Riegel
  • Cola, Energy-Drinks, Limonade
  • Fruchtsäfte und saures Obst
  • Saure Weine, Essig

Wie kann man den Schmelz stärken?

Der Zahnschmelz ist die harte, äußerste Schicht Ihrer Zähne. Er ist stark genug, um Ihre Zähne vor der täglichen Abnutzung durch das Kauen zu schützen. Dennoch kann er durch zucker- oder säurehaltige Lebensmittel und Getränke, durch Knirschen oder Zusammenpressen der Zähne und durch zu starkes Zähneputzen beschädigt werden. Wenn Ihr Zahnschmelz geschwächt ist, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass sich Karies oder andere Probleme bilden. Sie können einiges tun, um Ihren Zahnschmelz zu stärken und Ihre Zähne gesund zu erhalten:

  • Putzen Sie zweimal am Tag mit einer fluoridhaltigen Zahnpasta. Fluorid wirkt remineralisierend auf den Zahnschmelz und beugtKaries vor. Außerdem ist die Verwendung einer Mundspülung und Zahnseide ratsam.
  • Beschränken Sie den Verzehr von zucker- und säurehaltigen Lebensmitteln und Getränken. Wenn Sie sie zu sich nehmen, putzen Sie sich danach die Zähne.
  • Kauen Sie nach den Mahlzeiten einen zuckerfreien Kaugummi. Das Kauen von Kaugummi fördert den Speichelfluss, der helfen kann, Säuren zu neutralisieren und den Zahnschmelz zu reparieren.
  • Nehmen Sie regelmäßig Termine zur professionellen Zahnreinigung und Kontrolluntersuchung beim Zahnarzt wahr. Ihr Zahnarzt kann frühe Anzeichen von Zahnschmelzschäden erkennen und Behandlungen empfehlen, um weitere Schäden zu verhindern.

Wir unterstützen Sie gerne bei der Erhaltung Ihrer Zahngesundheit und stehen Ihnen bei allen Belangen rund um Ihre Zahngesundheit zur Seite.

Ihr Team der Zahnarztpraxis Ioannis Tsiompanis

 

Besuchen Sie auch unseren Branchenindex:

Hier ein kleiner Auszug aus den Dienstleistern in Dümpten und Umgebung

Druckerei

Internetseiten

Werbeagentur

Krankenpflege

Redaktion

Pflegedienst